Kofta mit frischen Feigen

Schmeckt und duftet nach Orient!

Jerusalem von Yotam Ottolenghi Dieses Rezept stammt aus dem wunderbaren Kochbuch „Jerusalem“ von Yotam Ottolenghi, von dem die Zeit schrieb, er sei aktuell DAS Vorbild von uns Hobbyköchen. Ottolenghi wuchs in Israel auf und absolvierte nach seinem Studium eine Ausbildung zum Koch. Gemeinsam mit seinem palästinensischen Partner Sami Tamimi betreibt er in London erfolgreich mehrere Restaurants und Delis. Die Küche der beiden ist jüdisch-arabisch geprägt. Die Rezepte sind supereinfach nachzukochen, fix fertig und sehr köstlich. Ich habe dieses Rezept ganz leicht variiert und verwende in der Saison beispielsweise lieber frische als getrocknete Feigen. Außerdem bin insofern bequem, als ich das Hackfleisch beim türkischen Fleischhändler um die Ecke kaufe, wo es schon wunderbar gewürzt wurde. So geht dieses Essen noch fixer als bei Ottolenghi/Tamimi und passt auch hervorragend auf eine etwas üppigere Mezze-Tafel für Gäste.

Zutaten für vier Personen
Zutaten

750 g Hackfleisch
4 frische Feigen
600 g Schalotten
1 Zwiebel gehackt
3 Knoblauchzehen – fein gehackt
30 g Berberitzen
3/4 Tl Piment
3/4 Tl Zimt
200 ml Weißwein
400 ml Gemüsebrühe
2 El Olivenöl
1/2 Bund Dill
1/2 Bund Koriandergrün
3 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
200 g griechischer Joghurt (ja, der mit viel Fett  – lecker)
Salz, Pfeffer, etwas Chiliflocken

Und so geht’s

Fertige Bällchen
Das Hackfleisch wird mit den gehackter Zwiebel, Knoblauch, der Hälfte der Berberitzen, Zimt, Piment, Salz und Pfeffer  vermengt. Daraus forme ich golfballgroße Fleischknödel.
Schalotten geschältFeigen geviertelt
Die Schalotten schäle ich. Die Feigen wasche ich und schneide sie in Viertel.
Fleischbällchen anbraten
In einer Pfanne wird nun 1 El Olivenöl erhitzt. Darin brate ich die Kofta rundum an, bis sie eine schöne Farbe angenommen haben. Das dauert etwa fünf Minuten. Dann nehme ich sie heraus und stelle sie beiseite.
Schalotten anschwitzen
Die Pfanne wische ich mit Küchenpapier aus und erhitze darin einen weiteren El Olivenöl. Nun folgen die Schalotten, die ich bei mittlerer Hitze und viel Rühren von allen Seiten anschwitze, bis sie glasig aussehen. Das geht ganz schnell. Ich gieße den Wein an, lasse ihn etwas einkochen und fülle mit der Brühe auf.
Köcheln mit Kräutern
Nun kommen die Kofta zurück in den Zwiebel-Weißwein-Brühe-Mix. Die restlichen Berberitzen, Lorbeer und Thymian dazu geben, salzen und pfeffern. Deckel drauf und nun lasse ich das Gericht bei kleiner Hitze etwa 20 Minuten auf dem Herd schmurgeln.
Feigen dazugeben
Dann nehme ich den Deckel weg, gebe die Feigen dazu und lasse das Ganze weitere zehn Minuten einköcheln. So wird die Soße schön sämig. Inzwischen hacke ich die Kräuter grob.
Zu guter Letzt schmecke ich mit Salz, Pfeffer und etwas Chiliflocken ab und richte das Ragout auf einer vorgewärmte Platte an. Ich streue die Kräuter darüber und kleckse noch etwas Joghurt dazu. Schon fertig und sehr lecker!
Fertig zum Servieren

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s